Ingenieurgesellschaft mbH

Slider_Sigmaringen2.jpg Sigmaringen:

UMWELTFREUNDLICHE ENERGIEVERSORGUNG FÜR NEUEN INNOVATIONSCAMPUS

2019 - 2021: Sigmaringen, Kreis Sigmaringen, Energieversorgung

EHEMALIGE GRAF-STAUFFENBERG-KASERNE WIRD ENERGIEAUTARKES QUARTIER SIGMARINGEN - EQSIG

Im Rahmen des Förderprogrammes Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) planen die Stadtwerke Sigmaringen den Aufbau eines nahezu energieautarken Quartiers auf den Konversionsflächen der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne. Am Standort befinden sich rund 150 Wohngebäude, Lagergebäude, Werks- und Kfz-Hallen, Bürogebäude sowie Sondergebäude, die größtenteils in den vergangenen Jahren modernisiert wurden. Die derzeitige Nutzung der Kaserne wird seit August 2015 bis vorerst 2022 mehrheitlich durch die Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) geprägt und beansprucht etwa ein Drittel der Gesamtfläche. Zukünftig soll die ehemalige Kaserne durch Unternehmen, private und öffentliche Institutionen für Gewerbe, Bildung, Wohnen und Freizeit genutzt werden.

Die Energie, die zukünftig im Quartier verbraucht wird, soll zu 75 Prozent direkt auf dem Gelände aus überwiegend regenerativen Energiequellen erzeugt werden. Die benötigte Energie wird mit zwei Blockheizkraftwerken (BHKW), einer Wärmepumpe, PV-Anlagen und einem Holzhackschnitzelkessel erzeugt. Zwei Wärmespeicher mit je 200 m3 Speichervolumen dienen zum Ausgleich von Wärmeerzeugung und Wärmebedarf. Das vorhandene Wärmenetz wird modernisiert und erweitert.

Energieerzeugung:
Holzkessel 2.000 kW
BHKW 1: 635 kWel /879 kWth
BHKW 2: 50 kWel /100 kWth Wärmepumpe: 110 kWel /400 kWth
Quellen für Wärmepumpe: Abwärme BHKW/Holzkessel im Winter, Außenluft im Sommer Solaranlage: 2.500 m2 Flachkollektor
Gaskessel: 4.500 kW
Wärmespeicher: 2 x 200 m3
CO2-Einsparung: 3.300 Tonnen (Quelle: Stadtwerke Sigmaringen)

Realisierte Anlagen

>> Bitte klicken Sie auf die Grafik

IBS_Anlagen_2020.jpg

Projektauswahl